Seit mehr als 16 Jahren engagiert sich Heinz Hoenig für Kinder in Not.

Begonnen auf Mallorca und im Westharz mit der Kinderhilfsinitiative der Heinz Hoenig Stiftung „Heinz der Stier“.

Dabei gab man psychisch traumatisierten Kindern und Jugendlichen die Chance in zahlreichen pädagogischen Projekten positive Erfahrungen zu sammeln, neues Selbstwertgefühl zu entwickeln und über sich hinauszuwachsen.

Eine große Rolle spielte dabei die Prävention gegen Gewalt, Extremismus und Drogenkonsum sowie der sensibilisierte Umgang mit der digitalen Medienwelt.

Aus diesem Erfahrungsschatz soll nun geschöpft werden, um fortan die Vision der „Scheune 86“ wahr werden zu lassen.

„Scheune 86“ steht für eine „Theater- und Handwerksstätte“, in der sich Menschen im Alter von „6- 86“ Jahren über Selbsterfahrung und Einsatz all ihrer Sinne neu kennen- und verstehen lernen.

Durch die Verbindung von erlebbarem Theaterspiel, selbstgemachter Musik und erfahrbarer, altherkömmlicher Handwerkskunst, werden verschiedene Kompetenzen spielerisch gefördert.

Offene Werkstätten laden zur Holz-, Metall-, Stein- und Stoffverarbeitung ein und lassen durch „Greifen- Begreifen“. Im Mittelpunkt des Handwerksgeschehens, steht erfahrungsgemäß die „Kinderschmiede“, die neben viel Freude auch Nachhaltigkeit garantiert.

Durch die geplante Zusammenarbeit mit mehreren Generationen sollen „Jung“ und „Alt“ profitieren. Ältere Menschen werden gebraucht, um ihr Wissen und ihre Erfahrungen an die Jüngeren weiterzugeben, damit sie Erkenntnisse für ihr weiteres Leben gewinnen können. Dabei werden der Spaß und die Freude für ihr eigenes und unser Handeln maßgebend sein.

Neben der Arbeit mit psychisch traumatisierten Kindern und Jugendlichen stehen unsere Türen allen „kleinen“ und „großen“ Menschen offen, die vorher für sie verschlossen schienen und durch die sie nun hindurchgehen dürfen.